vom
26. April - 08. Juni 2014

 

Mi., 11. Juni 2014, 20.00 Uhr

Osnabrück, Aula der Hochschule, Albrechtstr. 30.


SPENDENKONZERT FÜR MARTJE!


Osnabrück, 4.6.2014


Die 6-jährige Martje aus Osnabrück leidet an einer Erkrankung des blutbildenden Systems und benötigt zum Überleben eine passende Stammzellspende. Doch was viele nicht wissen: Die DKMS benötigt nicht nur potenzielle Stammzellspender, sondern auch Geld, denn die Typisierung jedes potentiellen Spenders kostet 50 Euro. Das Euregio Musikfestival beteiligt sich mit einem Benefizkonzert an den Aktionen, die für die Finanzierung der Typisierungsaktion am 14.6. in der Heinrich-Schüren Schule sammeln. „Alle waren sofort bereit zu helfen und haben direkt zugesagt mitzuwirken", erklärt Festivalleiter Timo Maschmann erste Reaktionen auf das Benefizkonzert, das am 11. Juni um 20 Uhr in der Aula der Osnabrücker Hochschule stattfindet. Alle Beteiligten des Konzerts arbeiten ehrenamtlich und die Musiker verzichten auf Gagen. Auch die langjährigen Festivalpartner RWE und OLB unterstützen die Aktion durch Spenden. Als Auftakt des Abends spielt die grandiose Cellistin Yuri Kim Bachs Prelude aus der Cello Suite Nr. 1. Begleitet wird sie beim Grand Tango von Christopher Wasmuth, der dem Osnabrücker Publikum nun als Dirigent wohl bekannt ist. Der Tenor Max Ciolek und Wolfgang Mechsner haben ebenso ihre Beteiligung zugesagt wie die Pianistin Tatiana Liakh und das Percussion Ensemble Green Beats. Die jungen Osnabrücker hielten im vergangenen Jahr bei RTLs Suche nach dem „Supertalent" die Flaggen ihrer Heimatstadt hoch und sind seither bundesweit gefragt. Auch Maschmann selbst wir als Teil eines Hornquartetts unter den Akteuren in der Aula der Osnabrücker Hochschule sein. „Es wird ein vielseitiges Konzert" so der Veranstaltungsmanager „doch die Hauptperson an diesem Abend ist Martje! Wir hoffen, dass es gelingen wird den passenden Spender zu finden." In diesem Sinn wir im Anschluss an das Konzert um Spenden zu Gunsten der Typisierungsaktion (mit Personalausweis) an der Heinrich-Schüren Schule am 14. Juni 2014 von 10 bis 16 Uhr  gebeten. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Informationen zu Spenden und Aktionen unter www.hilfe-fuer-martje.net

 

Yuri Kim (Cello) und Christopher Wasmuth (Klavier)

Max Ciolek (Gesang) und Wolfgang Mechsner (Klavier)
Tatiana Liakh (Klavier)
Hornquartett
Green Beats

 

 

Das Programm:

 

Johann Sebastian Bach, Prelude aus der Cello Suite Nr. 1 G-Dur BWV 1007 |Yuri Kim


Frédéric Chopin, Nocturne op. 27 Nr. 1 cis-Moll | Tatiana Liakh


Franz Schubert, 3 Lieder | Max Ciolek und Wolfgang Mechsner


Traditionell, Lieder für Waldhornquartett | Sebastian von Burstin, Vanessa Waldvogel, Timo Maschmann, Kathrin Neumann

 

Aaron Copland, Ukelele Serenade | Esther Schnepel und Christopher Wasmuth

 

Astor Piazzolla, Grand Tango| Yuri Kim und Christopher Wasmuth

 

Frédéric Chopin, Scherzo Nr. 1 | Tatiana Liakh

 

Werke für Percussion | Green Beats

 

 

 

Tango Argentino

mit

Sexteto Canyengue

&

Carel Kraayenhof

 

und Tangoball

 

26.04.2014, Osnabrück, OsnabrückHalle


Foto: Cuarteto SolTango

 

Eintrittskarten erhalten Sie über:

 

Nordwest Ticket

 

alle Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung

 

sowie über die OsnabrückHalle unter Tel. 0541 3490-24

 

 


 

CAREL KRAAYENHOF & SEXTETO CANYENGUE

Tango Argentino 

 

ERÖFFNUNGSKONZERT DES 19. EUREGIO MUSIKFESTIVALS

 

Samstag, 26.4.2014, 20:00 Uhr

Osnabrück, OsnabrückHalle, Kongress-Saal

 

Zum Auftakt des 19. Euregio Musikfestivals unter der Schirmherrschaft des Bundesbankvorstands Carl-Ludwig Thiele und der Kommissarin des Niederländischen Königs Ank Bijleveld-Schouten gastiert das herausragende Tango-Ensemble Sexteto Canyengue mit dem berühmten Bandoneonisten Carel Kraayenhof in der OsnabrückHalle. Schon als junger, ambitionierter Musiker wurde Carel Kraayenhof von den beiden Altmeistern des Tangos, Astor Piazolla und Osvaldo Pugliese, nach Argentinien eingeladen, um dort gemeinsam mit ihnen zu spielen. Derart geadelt hat sich der Bandoneonist während seiner Karriere zu einer festen Größe des Tangos entwickelt. Mittlerweile zählt er international zu dem musikalischen Nachfolger seiner berühmten Förderer.

 

Im Zusammenspiel mit dem von ihm gegründeten Sexteto Canyengue zeigt Carel Kraayenhof neben viel Gefühl für die Musik zugleich größten Respekt vor der Tradition. Durch eigene Arrangements klassischer Werke und Neukompositionen gelingt ihm eine eigene, moderne Interpretation des Tangos, die das Publikum fasziniert und zum Tanzen verführt.

 

Astor Piazzolla selbst verpflichtete 1987 den jungen Kraayenhof als Solo-Bandoneonist für das Broadway Musical 'Tango Apasionado'. Nach Europa zurückgekehrt begann Kraayenhof sein eigenes Ensemble aufzubauen: das Sexteto Canyengue. Bereits zwei Jahre später tourten Kraayenhof und die ausgewählten Musiker auf persönliche Einladung und unter Mitwirkung von Osvaldo Pugliese durch Argentinien. Neben dem klassischen Tango Repertoire legt das Sexteto daher einen künstlerischen Schwerpunkt auf die Werke des genialen Musikers und Komponisten Pugliese.

 

Als Koryphäen des Tangos begleiteten Kraayenhof und sein Ensemble nahezu alle Stars des Tangotanzes, darunter Antonio Todaro, Pepito Avellaneda, Suzuki sowie Goria und Eduardo. Eine Tournee mit den Tanzpaaren Claudia & Esteban und Rubén & Sabrina führte das Sexteto Canyengue um die ganze Welt und auch mit dem niederländischen Nationalballett stand es für die Aufführung von „5 Tangos" auf den großen Bühnen.

 

Spätestens seit der Hochzeit des niederländischen Königspaares Maxima und Willem Alexander 2002 ist Carel Kraayenhof einem breiten Publikum bekannt: Durch die musikalische Untermalung ihrer Trauung mit seiner gefühlvollen Interpretation von Piazzollas 'Adiós Nonino' rührte der Bandoneonist nicht nur Maxima, sondern auch viele der 55 Millionen Zuschauer an den Fernsehern, zu Tränen. Kraayenhof wurde über Nacht weltweit zu einer Legende.

 

Wegen seiner Verdienste um den Tango wurde Carel Kraayenhof 2005 vom Land Argentinien mit der höchsten kulturellen Auszeichnung geehrt. 2012 hat ihn die niederländische Königin Beatrix als Offizier in den Orden von Oranien-Nassau erhoben. Im selben Jahr feierte das Sexteto sein 25jähriges Bestehen.

 

Im letzten Drittel des Konzerts sowie anschließend zur Musik von DJ Ralf Brand tanzen Tangointeressierte im Saal.

 

Eintrittskarten bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen wie den Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung, der Tourist Information Osnabrück sowie der OsnabrückHalle.

 

 

Sexteto Canyengue sind:

 

Carel Kraayenhof - erstes Bandoneon, musikalische Leitung

Ville Hiltula - zweites Bandoneon

Bert Vos - erste Violine

Lefke Wang - zweite Violine

Juan Pablo Dobal - Klavier

Jan Willem Troost - Cello

Jaap Branderhorst - Kontrabass

 

 

 

 

 

Aktuell

Euregio Musikfestival

Aktuell

Wasserschlosskonzerte