Das Euregio Festival Orchestra 2018 - vielen Dank für die wunderbaren Konzerte!
Die Heimat der Wasserschlosskonzerte - Haus Marck in Tecklenburg

Wir blicken zurück auf das Euregio Musik Festival 2018 ...

23. Euregio Musik Festival

13. April - 17. Juni 2018

Mit Open Air Konzerten der Jungen Philharmonie Osnabrück und dem Düsseldorf Gitarren Quartett endete das 23. Euregio Musik Festival. Unter der Schirmherrschaft des niederländischen Honorarkonsuls Dr. Eduard Hüffer erlebten insgesamt 5.500 Zuschauer die 23 Konzerte vom 13. April 2018 bis 17. Juni 2018 von Münster bis Nordhorn und Osnabrück bis Enschede. Stars wie Pianist Pavel Nersessian, Max Raabe & Palast Orchester sowie das Euregio Festival Orchestra zogen die zahlreichen Zuschauer in den Bann. Open Airs und Veranstaltungsorte mit einmaliger Atmosphäre rundeten das vielfältige Programm ab.

Unter der neuen Schirmherrschaft des niederländischen Honorarkonsuls Dr. Eduard Hüffer fand das von Innogy und der Oldenburgischen Landesbank AG geförderte 23. Euregio Musik Festival vom 13.4. bis zum 17.6.2018 in der Grenzregion zwischen Deutschland und den Niederlanden statt. Mit der Jungen Philharmonie Osnabrück unter der Leitung von Christopher Wasmuth gelang zum Abschluss eine traumhafte Premiere: Erstmals trat ein Orchester open air im Botanischen Garten, Osnabrücks grünstem Konzertsaal, auf. Bei Dvorak, Delius, Delikatessen vom Grill und bestem Wetter genossen Hunderte von Zuschauern das Picknick Open Air und feierten den erst 17-jährigen Manuel Lipstein als Solisten beim Cellokonzert von Edward Elgar. Das Düsseldorf Gitarren Quartett setze den unterhaltsam-spannenden Schlusspunkt am 17.6. beim Open Air Konzert auf Wasserschloss Haus Marck in Tecklenburg.

Bereits der Start des Festivals beeindruckte nachhaltig: Für das erstmals in Erscheinung getretene Euregio Festival Orchestra fanden sich handverlesene Spitzenmusiker im Alter von 16 bis 26 Jahren aus 15 verschiedenen Ländern ein, um den europäischen Gedanken mit Leben zu füllen. Mit insgesamt drei Konzerten in Oldenzaal, Münster und Osnabrück feierte das Euregio Festival Orchestra, welches durch Mittel der Egerland Stiftung und der Europäischen Union realisiert werden konnte, seine beeindruckende Premiere unter der Leitung des umjubelten iranischen Dirigenten Hossein Pishkar, der jüngst den Deutschen Dirigentenpreis gewann. Als Solist von Haydns Cellokonzert trat der gefragte Cellist Claudio Bohórquez in Erscheinung, der kurz zuvor bei einer School Session in der Grundschule Dodesheide noch den Nachwuchs verzauberte.

Timo Maschmann, der Leiter des Festivals, ist beeindruckt von der Reaktion des Publikums: „Die unglaublich hohe Qualität der Künstler hat das Publikum ergriffen. Wir haben sehr positive Resonanz auf die einzelnen Veranstaltungen wie auch das gesamte Programm erhalten. Über soviel Lob freuen wir uns natürlich sehr, das gibt auch doppelt Schwung für die neuen Planungen“.

Solorezitals von den Pianisten Pavel Nersessian und Mariya Kim sowie den Cellisten Leonid Gorokhov und Leonard Rees im Kloster Malgarten, im Rittersaal des Schlosses Bad Iburg, im Steinwerk St. Katharinen und in Münster Kirche St. Petri sorgten für innige Momente, die die Zuhörer zu schätzen wussten. Für Begeisterung sorgten ebenfalls das Blechbläserensemble Brasssonanz im paradiesischen Garten des Schledehausener Wamhofs, das A-Cappella-Ensemble Of Cabbages and Kings im Schloss Harkotten sowie Teufelsgeiger Razvan Stoica im Nordhorner Kloster Frenswegen. Brillante Unterhaltung boten Max Raabe & Palast Orchester sowie Mundharmonikaspieler Konstantin Reinfeld bei seinem Auftritt an der Seite von Benyamin Nuss.

Insgesamt 5.500 Zuschauer erlebten 23 abwechslungsreiche und außergewöhnliche Veranstaltungen. Das 24. Euregio Musik Festival soll mit Auftritten des Euregio Festival Orchestra bereits im Februar starten und Anfang Juni 2019 enden.

Wir danken allen Musikern, Zuschauern, Sponsoren, Helfern, Unterstützern und Freunden für die großartige Zusammenarbeit und Unterstützung! Wir haben gemeinsam phantastische Konzerte genießen können und dabei eine wunderbar positive Stimmung erfahren. Das Erlebte gibt uns Motivation und Schwung, das Festival 2019 zu konzipieren. Wir freuen uns darauf!!

Heute Abschluss in Melle: Junge Philharmonie Osnabrück im Solarlux Foyer

Nach dem wunderbaren Picknick Open Air gestern, laden die jungen Musiker heute noch einmal zum klassischen Konzertbesuch!

Für das Abschlusskonzert heute im Solarlux Foyer in Melle sind an der Abendkasse noch Karten erhältlich.

 

HEUTE UM 20 UHR PICKNICK OPEN AIR IM BOTANISCHEN GARTEN!

Die Entscheidung ist gefallen: Das Konzert heute Abend wird als Picknick Open Air im Botanischen Garten stattfinden!

Bei einem Wetterumschwung wird das Konzert - ggf. auch während des Programmes - aus Sicherheitsgründen unterbrochen und das Publikum gebeten, die Räumlichkeiten der Hochschule aufzusuchen. Das Personal vor Ort wird die Konzertbesucher in diesem Fall auf dem Laufenden halten!

 

ENTSCHEIDUNG Picknick Open Air oder indoor gegen 16 Uhr hier!!

Liebe Konzertbesucher,

die Wettervorhersage für heute Abend ändert sich leider stündlich. Die Entscheidung, ob das Konzert von Manuel Lipstein und der Jungen Philharmonie Osnabrück heute Abend um 20 Uhr wie geplant als 

PICKNICK OPEN AIR IM BOTANISCHEN GARTEN

oder wetterfest auf der gegenüberliegenden Straßenseite in der

AULA der HOCHSCHULE, Albrechtstraße 30

stattfinden wird, verkünden wir an dieser Stelle gegen 16 Uhr!

Wir drücken die Daumen!

Ihr Team des Euregio Musik Festivals

 

Keine Karten mehr im Vorverkauf für Konzert am 9.6.!

Für das Konzert von Manuel Lipstein und der Jungen Philharmonie Osnabrück sind leider bereits alle im Vorverkauf erhältlichen Karten vergriffen.

Bei gutem Wetter (!) sind noch Karten an der Abendkasse im Botanischen Garten (Eingang Albrechtstraße) erhältlich!

 

Eröffnungspressekonferenz gibt Startschuss für das 23. EMF

 

Presseinformation

Osnabrück, 9. März 2018. Unter der Schirmherrschaft des niederländischen Honorarkonsuls Dr. Eduard Hüffer startet am 13. April 2018 das 23. Euregio Musik Festival. In insgesamt 23 Konzerten von Münster bis Nordhorn und Osnabrück bis Enschede ziehen ausgezeichnete Musiker, sinfonische Orchester und Stars wie Max Raabe & Palast Orchester die Zuschauer in den Bann. Open Airs und das neugegründete Euregio Festival Orchestra setzen besondere Akzente. 

Unter der neuen Schirmherrschaft des niederländischen Honorarkonsuls Dr. Eduard Hüffer startet das von Innogy und der Oldenburgischen Landesbank AG geförderte 23. Euregio Musik Festival am 13.4. grandios: Für das erstmals in Erscheinung tretende Euregio Festival Orchestra haben sich handverlesene Spitzenmusiker im Alter von 16 bis 26 Jahren aus den Reihen der internationalen Nachwuchswettbewerbe zusammengefunden, um den europäischen Gedanken mit Leben zu füllen und gemeinsam Großes zu schaffen. Mit insgesamt drei Konzerten feiert das Euregio Festival Orchestra, welches durch Mittel der Egerland Stiftung und der Europäischen Union realisiert werden konnte, seine spannende Premiere. Die Leitung übernimmt der charismatische und hochgehandelte Iraner Hossein Pishkar, der jüngst den Deutschen Dirigentenpreis gewann. Als Solist verpflichteten die Organisatoren des Festivals den gefragten Cellisten Claudio Bohórquez, der den Solopart zu Haydns 1. Cellokonzert zelebrieren wird. Die Eröffnungskonzerte finden in Oldenzaal (13.4.), im LWL Landesmuseum Münster (14.4.) und in der OsnabrückHalle (15.4., 18 Uhr) statt.

Ein Schwerpunkt des Festivals liegt 2018 beim Cello: So haben es auch die Abschlusskonzerte mit der Jungen Philharmonie Osnabrück unter Leitung von Christopher Wasmuth in sich. Zum erstmals angedachten Open-Air-Picknick-Konzert am 9.6. im Botanischen Garten - Osnabrücks grünster Konzertsaal - gesellt sich das erst 16-jährige Ausnahmetalent Manuel Lipstein hinzu. Der zig-fache Preisträger von Jugend Musiziert spielt gemeinsam mit der Jungen Philharmonie Elgars berühmtes Cellokonzert, bevor Dvoraks 8. Sinfonie die Musikfreunde die Abendsonne genießen lässt. In architektonisch einmaliger Atmosphäre folgt am 10.6. im Solarlux Foyer in Melle die überdachte Konzert-Variante. Besinnlich und raffiniert stellen sich Leonid Gorokhov, Professor an der Musikhochschule Hannover, und Leonard Rees mit ihren Rezitals dem Publikum. Gorokhov begibt sich in ein Zwiegespräch mit den Komponisten bei Bachs Solosuiten 1, 5 und 6 sowie Henzes Serenade in Münsters St. Petri Kirche (8.6.). Der gebürtige Osnabrücker Leonard Rees, jetziger Student von Maria Kliegel, lässt meditativ Bachs Solosuite Nr. 4 als auch Werke von Ligeti und Hindemith in der Klosterkirche Malgarten erklingen (13.5.).

„Herausragende Veranstaltungsstätten wie das Wasserschloss auf Haus Marck, das Schloss Harkotten in Sassenberg, der Wamhof in Schledehausen als auch das Theater Concordia in Enschede repräsentieren auf einzigartige Weise die deutsch-niederländische Euregio. Die erlesenen Künstler, die hier auftreten, sind von außergewöhnlicher Klasse“, so Festivalleiter Timo Maschmann. Er betont, dass es diese wunderbaren Orte sind, welche dem Festival sein besonderes Flair geben.

Im Schloss Bad Iburg spielen am 29.4. das Bézard Streichquartett sowie am 11.6. der Pianist Pavel Nersessian, Professor des weltbekannten Konservatoriums in Boston. „Teufelsgeiger“ Razvan Stoica verzaubert im Kloster Frenswegen mit Paganini und Beethoven seine immer größer werdende Fangemeinde.

Das soulige A-Cappella-Ensemble „Of Cabbages and Kings“ entführt die Besucher aus dem idyllischen Schloss Harkotten in die verruchten Berliner Szenetreffs der 20er Jahre. Senkrechtstarter Konstantin Reinfeld, Crossover-Mundharmonika-Spieler in aller Munde, spielt gemeinsam mit Benjamin Nuss am Piano am 18.5. im Wasserschloss Haus Marck in Tecklenburg und hinterlässt ein staunendes Publikum. An gleicher Stelle gibt die aufstrebende Sopranistin Emily Dilewsky (6.5.) einen Liederabend und es werden zwei Open Airs mit unterhaltsamen Programmen zu erleben sein: Das Düsseldorf Gitarren Quartett um Multitalent Mircea Gogoncea reüssiert am 17.6. anlässlich des 2. Münstleränder Schlösser- und Burgentags und das Brasssonanz Blechbläser Quintett am 3.6. auf Haus Marck, eine der zentralen Spielstätten des Euregio Musik Festivals. Ein Tag zuvor und ebenso Open Air spielt die große Brasssonanz Besetzung – mit 11 Blechbläsern und einem Schlagzeuger – im traumhaften Anwesen des Schledehausener Wamhof Werke von Gabrieli, Händel und Bach. Die Freunde des leidenschaftlichen Tango kommen gleich an zwei Abenden auf ihre Kosten: In Osnabrück bittet Bandoneonist Ville Hiltula im Piesberger Gesellschaftshaus an der Seite von Anke Steenbeke am Piano erst zum Zuhören, später dann zum gemeinsamen Tanz (28.4.). In der ehem. Kirche in Hagen a.T.W. spielt die Vocalvielharmonie Osnabrück unter Leitung von Holger Dolkemeyer groß auf: Das mitreißende Magnificat von Martin Palmeri – ein Werk, das Klassik, Tango und Jazz auf geniale Art verbindet – erfordert versierte Solisten sowie ein engagiertes Streichorchester.

Auftritte der José Iturbi Gewinnerin Mariya Kim im Steinwerk St. Katharinen (20.5. Klavierrecital Osnabrück), des Gnesins Duo (13.5. Kulturfrühstück Stroetmanns Fabrik Emsdetten) und von Max Raabe & Palast Orchester („Der perfekte Moment ... wird heut verpennt“, 27.5. EmslandArena Lingen) bereichern das attraktive Gesamtangebot.

Von links nach rechts: Frank Uhlhorn (Mitglied der Geschäftsleitung der Oldenburgischen Landesbank AG (OLB) Region Osnabrück/Diepholz), Uwe Henschen (Leiter Firmenkunden Nord, innogy SE), Timo Maschmann (Geschäftsführer Euregio Musik Festival), Lorenz Hofhaus (Mitglied der Geschäftsleitung der Oldenburgischen Landesbank AG (OLB) Region Osnabrück/Diepholz)