Sa. 22.10. Düsseldorf Tonhalle BENYAMIN NUSS Klavier
Fr. 21.10. Düsseldorf Tonhalle, So. 23.10. Berlin Philharmonie, Mi. 26.10. Leipzig Gewandhaus, Do. 27.10. München Gasteig: MICHIAKI UENO Cello
Mo. 10.10. Düsseldorf Tonhalle TRIO ORELON

Beethovens Töchter

Trio Orelon

Das 2018 in Köln gegründete Klaviertrio Orelon verdankt seinen Namen der Weltsprache Esperanto, in der „Orelon“ schlicht „Ohr“ bedeutet, und damit die vielen Aspekte des Hörens in der Musik versinnbildlicht.
Zusammengefunden haben sich Violinistin Judith Stapf, Cellist Arnau Rovira i Bascompte und Pianist Marco Sanna an den Musikhochschulen in Köln und Berlin. Die Klaviertrio-Besetzung bietet ihnen die größtmögliche musikalische und auch menschliche Harmonie: Im Trio werfen die Drei einen neugierigen und dynamischen Blick auf die Werke ihrer Instrumentenkombination und verbinden diesen mit einer unbändigen Energie und Lust am differenzierten Ausdruck.
Sinfonische Dichte, homogener Gesamtklang, „kammermusikalische Intensität und Emotionalität“ (FAZ) – bereits kurz nach seiner Gründung wurden dem Trio Orelon diese Eigenschaften zugeschrieben. Als Stipendiaten der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung gastierten die Musiker:innen seit 2019 bei zahlreichen renommierten Kammerkonzertreihen. Ein Höhepunkt ihrer Trio-Karriere war der „Preis Interpretation Auftragswerk“ beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2021, der mit einem Auftritt im Konzerthaus Berlin verbunden war.  März 2022 gewann das Trio Orelon den zweiten Preis sowie einen Sonderpreis beim Schumann-Kammermusikpreis für die „Beste Interpretation eines Werkes von Robert Schumann oder seiner Weggefährten“.
Juli 2022 gewann das Trio den ersten Preis so wie den Sonderpreis für die Interpretation des Auftragswerk beim Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz.
Konzertreisen führen das Trio Orelon durch Europa sowie in renommierte Konzertsäle, darunter die Tonhalle Düsseldorf, die Laeiszhalle Hamburg und das Gewandhaus Leipzig. Dabei präsentieren die drei Musiker:innen innovative thematische Programme, in denen sie klassisches Repertoire mit weniger bekannten und unentdeckten Werken kombinieren. Im Zuge seiner Repertoire-Recherchen entwickelte das Trio das Projekt „Beethovens Töchter“, das sich mit der wenig gespielten Literatur von Komponistinnen beschäftigt und sie in moderierten Konzerten in Bezug zu ihrem Vorfahren Ludwig van Beethoven setzt.
Künstlerisch betreut wird das Trio aktuell von Prof. Jonathan Aner an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin.

Beethoven
Klaviertrio op. 1 n.3 in c Moll

Amy Beach
Klaviertrio op. 150

Beethoven
Variationen op.44

Louise Farrenc
Klaviertrio op. 34.

Tickets über die Tonhalle Düsseldorf oder alle Eventim Vorverkaufsstellen.

Fotocredits: Anna Fiolka

 

< zurück zur Konzertübersicht