Zusatztermin: 27. Juni 2022 TECKLENBURG | Open Air im Wasserschloss Haus Marck | MULTIPHONIC QUARTETT
5. Juli - 9. August 2022 | KLASSIK OPEN AIR OSNABRÜCK | Campus St. Angela
9.8.22 KLASSIK OPEN AIR OSNABRÜCK | ANTJE WEITHAAS, MAXIMILIAN HORNUNG & DAS BUNDESJUGENDORCHESTER

Open Air im Schlossinnenhof

Multiphonic Saxophonquartett

Open Air im Schlossinnenhof - bei ungünstiger Witterung im Rittersaal

Multiphonic Saxophon Quartett

Silas Kurth | Sopransaxophon
Olivia Nosseck | Altsaxophon
Katrin Tichelhoven | Tenorsaxophon
Luca Winkmann | Baritonsaxophon
Max Philip Klüser | Klavier
Josef Treutlein | Schlagwerk

Moderation: Wolfgang M. Schmitt

Das Multiphonic Quartett wurde 2007 in der Musikschule Krefeld unter der Feder von Laszló Dömötör gegründet. Seitdem gewann das Ensemble diverse Preise bei Musikwettbewerben, wie "Jugend musiziert", dem Sieghardt-Rometsch Wettbewerb oder dem WMC in Kerkrade. Silas, Olivia, Katrin und Luca errangen parallel zur ihrer gemeinsamen Arbeit  diverse Siege bei Solo-Wettbewerben und spielten zudem in renommierten Klangkörpern wie dem Bundesjugendorchester oder der Jungen Bläserphilharmonie NRW. Neben dem großen musikalischen Einfluss von Laszló Dömötör, erhielt das Multiphonic Quartett  wertvolle Impressionen bei internationalen Meisterkursen von renommierten Dozenten, wie Arno Bornkamp (Amsterdam), Vincent David (Paris) oder auch Daniel Gauthier (Köln).

Mittlerweile zeigt der Pfeil auf der Karriere-Skala weit nach oben. Die Presse lobte zum Beispiel das »vorzügliche Timing, ein gutes Gespür für die Dynamik« und »die überzeugende Fähigkeit, zu einem Gesamtklang zu verschmelzen«. Ähnlich vielseitig wie die spieltechnischen Fähigkeiten des jungen Saxofonquartetts ist sein Repertoire, in dem Originalliteratur von z. B. Robert Schumann wie selbstverständlich auf Musik des Minimalisten Philip Glass oder Filmmusik des Hollywood-Komponisten und mehrfachen Oscar-Gewinners John Williams trifft.

Robert Schumann
Klavierquintett Es-Dur op. 44
für zwei Violinen, Viola, Violoncello und Klavier
Fassung für Saxophonquartett und Klavier von Andreas Hilner

Philip Glass
aus: Streichquartett Nr. 3
III. 1934: Grandmother and Kimitake
IV. 1962: Body Building
VI. Mishima - Closing

Michael Nyman
Aggressive
aus: Songs for Tony für Saxophonquartett

Astor Piazzolla
Adiós nonino
Fassung für Saxophonquartett von Johan van der Linden

Guillermo Lago
II. Sarajevo
aus: Ciudades

Alexis Ciesla
Rhapsodish

John Williams
Far and Away
Fassung für Saxophonquartett, Klavier und Perkussion von Andreas Hilner

Pedro Iturralde
Memorias
für Saxophonquartett und Klavier

Eintritt: 25,00 €
für Schüler*innen/Studierende bis 30 Jahre: 10,00 €

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen erhalten freien Eintritt nach vorheriger Anmeldung unter tickets@euregio-musikfestival.de

Fotocredits: Tim Hakvoort

< zurück zur Konzertübersicht